Anja Rothe, Hebamme
Anja Rothe, Hebamme

Bitte helft mir...

Wenn ein Kind geboren wird, muss der Bilirubinwert des Kindes (der eine „Gelbsucht“ anzeigt) überprüft werden. Das ist wichtig, weil es bei erhöhten Werten zu Entwicklungsstörungen im Gehirn kommen kann – ein gewisser Grenzwert darf nicht überschritten werden!

 

Fast alle Babies haben einen erhöhten Wert, da die Leber (die für den Abbau/Ausscheidung verantwortlich ist) noch nicht richtig arbeitet. So steigt der Wert in den ersten Tagen nach der Geburt in der Regel auch noch weiter an.

 

Nach der inzwischen sehr zeitigen Entlassung aus dem Krankenhaus sollte der Wert daher auch weiterhin überprüft werden. Dazu werden sehr viele Frauen mit ihren Kindern täglich oder sogar mehrfach täglich ins Krankenhaus für einen kurzen (!) Test beordert und nach erfolgter Kontrolle oft mit dem Hinweis „immer noch hoch, morgen wieder kommen“ nach Hause geschickt – egal wie weit entfernt die Familien wohnen und welche Strapazen das für Mutter und Baby bedeutet.

 

Einfach wäre, wenn die betreuende Hebamme bei ihren Hausbesuchen den Wert mitbestimmen und im Ernstfall mit dem Krankenhaus entsprechende Maßnahmen einleiten könnte. Kein Stress für Mutter und Kind, gewohnte Umgebung zu Hause usw.

 

Diese Untersuchung wird allerdings von den Krankenkassen nicht übernommen (es gibt eine Pauschale für den Hausbesuch, egal wie lange der dauert und was dort gemacht wird).

Dazu kommt, dass die Messgeräte sehr teuer sind (ca. 5.000,00 Euro)

 

Ich möchte diesen Service "meinen" Babies und Frauen trotzdem gern anbieten und habe deshalb einen kleinen Spendenaufruf gestartet. Wenn es Euch möglich ist, bitte ich Euch daher:

 

beteiligt Euch bitte unter:

 

https://www.leetchi.com/de/c/lWLPNdQw

 

oder unter

 

https://paypal.me/pools/c/8gmgFxmury

 

 

Die nächsten Kurse beginnen:

 

Geburtsvorbereitung:

 

07. Dezember 2019

in Erdeborn

(ausgebucht)

09. Oktober 2019

in Wettin

 

Babyschwimmen:

Januar 2020

(Restplätze)

Bewertung wird geladen...